Psychische Gesundheit: Selbsthilfe gemeinsam fördern

Kooperation zwischen ipw, SelbsthilfeZentrum Winterthur und Selbsthilfe Schweiz
Die Integrierte Psychiatrie Winterthur – Zürcher Unterland (ipw) beteiligt am nationalen Projekt "Selbsthilfefreundliche Gesundheitsorganisationen" von Selbsthilfe Schweiz. Dieses hat zum Ziel, die Selbsthilfe als ergänzendes Angebot der psychiatrischen Versorgung in den Regionen Winterthur und Zürcher Unterland zusammen mit dem SelbsthilfeZentrum Region Winterthur zu fördern.
Sich unverstanden und allein fühlen, diese Erfahrung teilen viele psychisch kranke Menschen. Obwohl beinahe jede zweite Person während ihres Lebens einmal psychisch erkrankt, stellen psychische Krankheiten immer noch ein Tabu dar. Neben der Begleitung durch Gesundheitsfachpersonen suchen psychisch Erkrankte und Angehörige deshalb auch Begegnungen mit anderen Betroffenen. Im gemeinsamen Austausch finden sie emotionale Unterstützung, Motivation und Perspektiven, um ihr Leben selbstbestimmt zu gestalten. Selbsthilfe Schweiz hat im Jahr 2017 das nationale Projekt "Selbsthilfe-freundliche Gesundheitsinstitution" gestartet, welches in den Regionen Winterthur und Zürcher Unterland durch das SelbsthilfeZentrum Region Winterthur umgesetzt wird. Das Projekt bezweckt Kooperationen zwischen Gesundheitsinstitutionen, Selbsthilfezentren und -gruppen, um die Selbsthilfe als ergänzendes Angebot der psychiatrischen Versorgung zu stärken und die Zusammenarbeit aller Beteiligten zu fördern.

Mit ihrer Kooperations- und Beratungsstelle engagiert sich die ipw bereits seit 17 Jahren in der Selbsthilfe- und Angehörigenarbeit. Nun hat die ipw gemeinsam mit Selbsthilfe Schweiz und dem SelbsthilfeZentrum Region Winterthur eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Bis Sommer 2019 erarbeiten die ipw, das SelbsthilfeZentrum Region Winterthur sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Selbsthilfegruppen für Betroffene und Angehörige verschiedene Massnahmen, um die Selbsthilfe gemeinsam weiter zu fördern. Als erste Aktion fand gestern die Veranstaltung KALEIDOSKOP SELBSTHILFE in der Klinik Schlosstal statt. In Referaten und Interviews kamen Betroffene, Angehörige und Fachpersonen gleichermassen zu Wort. Weiter stellten sich rund zehn Institutionen aus dem Bereich Selbsthilfe vor.

Weitere Informationen:
• Projekt "Selbsthilfefreundliche Gesundheitsinstitutionen"
• Veranstaltung KALEIDOSKOP SELBSTHILFE