Eine Million Stunden entlasten das Sozial- + Gesundheitswesen

Stärkung der Betroffenen mit positivem Effekt für die Allgemeinheit
In der Schweiz nehmen 43 000 Menschen regelmässig an einer Selbsthilfegruppe teil. Die Selbsthilfe entlastet auch in der Schweiz das Sozial- und Gesundheitswesen: Die erste nationale Selbsthilfe-Studie berechnete eine ehrenamtliche, volkswirtschaftlich bedeutende Tätigkeit von etwa einer Million Stunden
Zum ersten Mal befasste sich 2017 eine Studie auf nationaler Ebene mit der gemeinschaftlichen Selbsthilfe in der Schweiz. Auf der Grundlage empirischer Datenbankauswertung sowie Interviews mit Fokusgruppen, Teilnehmenden von Selbsthilfegruppen und Fachpersonen zeichnen die Autorinnen und Autoren der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit und Universität Lausanne ein umfassendes Bild der Selbsthilfelandschaft und ziehen Schlussfolgerungen zur Bedeutung, zum Nutzen und zu den Grenzen der gemeinschaftlichen Selbsthilfe.

Gemeinschaftliche Selbsthilfe in der Schweiz
Bedeutung, Entwicklung und ihr Beitrag zum Gesundheits- und Sozialwesen.
Von L. M. Lanfranconi, J. Stremlow, H. Ben Salah, R. Knüsel. Bern: Hogrefe, August 2017