B2B (Borderline-Betroffene)


Was ist das Besondere an eurer Gruppe?

„Ohne leitende Fachperson bauen unsere Treffen darauf auf, ein schöpferisches und ganzheitliches Leben in der Gegenwart zu bestärken. Die meisten von uns haben in Unverständnis und Einsamkeit mit ihrem Leiden schon sehr lang gerungen. Wie schön ist es, auf gleicher Augenhöhe viele Gemeinsamkeiten zu entdecken und einander aus den eigenen Ressourcen und Erfahrungen heraus zu ermutigen!“

Wie erlebt ihr euren Austausch?
„Ich darf so sein wie ich bin, ohne Stigma. Ich darf meine wahren Gesichter zeigen, so wie sie sind und dabei erfahren, dass ich nicht alleine bin mit diesen Eigenschaften und Besonderheiten. Es gibt mir Kraft und macht mir Mut zu sehen, dass auch andere Menschen einen Leidensweg durchlaufen und dabei nicht scheitern.“ – Gabriela

„Wenn ich mit Menschen zusammen bin, die am gleichen 'nagen' wie ich, wenn ich meine Probleme einbringen kann und wertvolle Hinweise aus der Gruppe erhalte, bestärkt es mich auf meinem Weg. Ich fühle mich erkannt und ernst genommen.“ – Hännes

„Die Gruppe hilft mir – ausserhalb therapeutischer Settings – Stabilität zu erfahren. Neue Inputs zu bekommen, traurig sein oder gemeinsam lachen, miteinander durch stehen: jedes Mal spüre ich, ich werde ernst genommen, ich bin willkommen. Ich gehe nachhause mit der Zuversicht und der Erleichterung, nicht alleine meine Schwierigkeiten angehen zu müssen.“ – Mireille

„Ich fühle mich in der Gruppe aufgehoben. Ich bin nicht alleine mit meinen Schmerzen, meiner Hilflosigkeit und den vielen Fragen in Momenten der Verzweiflung. Kurzum: ich bin nicht alleine mit meiner Krankheit. Auch der gesunde Teil in uns wird wertgeschätzt: Ressourcen diskutieren, Erfahrungen mit Skills austauschen und uns gegenseitig motivieren.“ – Andrea

Wie sieht eure Entwicklung aus?
"Vor zwei Jahren haben wir als geschlossene Gruppe mit einer klar geregelten Gruppenvereinbarung gestartet. Inzwischen haben wir uns zu einer offenen Gruppe mit einer präzisierten Krisenregelung entwickelt. Therapieerfahrene Betroffene sind herzlich willkommen." – Stephanie


Zurück