Aktuelle Studie: Gemeinschaftliche Selbsthilfe in der Schweiz

Bedeutung, Entwicklung und ihr Beitrag zum Gesundheits- und Sozialwesen, 2017
Zum ersten Mal befasst sich eine Studie auf nationaler Ebene mit der gemeinschaftlichen Selbsthilfe in der Schweiz. Auf der Grundlage empirischer Datenbankauswertung sowie Interviews mit Fokusgruppen, Teilnehmenden von Selbsthilfegruppen und Fachpersonen zeichnen die Autorinnen und Autoren der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit und Universität Lausanne ein umfassendes Bild der Selbsthilfelandschaft und ziehen Schlussfolgerungen zur Bedeutung, zum Nutzen und zu den Grenzen der gemeinschaftlichen Selbsthilfe.

Mehr Informationen hier.
Direkt bestellen.
Paper im Gesundheitsblatt.

Studien und Literatur zur Selbsthilfe


Gemeinschaftliche Selbsthilfe in der Schweiz
Bedeutung, Entwicklung und ihr Beitrag zum Gesundheits- und Sozialwesen. Von L. M. Lanfranconi, L.M., J. Stremlow, Bern: Hogrefe, August 2017. ISBN: 9-783-45685750-3

„Es gibt Leute, die das Gleiche haben…“

Selbsthilfe und Selbsthilfeförderung in der deutschen Schweiz. Stand und Perspektiven zur Weiterentwicklung. Von Jürgen Stremlow. Fachhochschule Zentralschweiz, 2004.

Selbsthilfe und Gesundheit
Analysen, Forschungsergebnisse und Perspektiven in der Schweiz und in Deutschland. Von Bernhard Borgetto. Verlag Hans Huber Bern, 2004. ISBN 3-456-84027-6.

Fachliteratur


Die Essenz der Selbsthilfe fördern

Ein Plädoyer für gleichberechtigte Strukturen innerhalb der Selbsthilfegruppen.
Online-Text von Klaus Vogelsänger (Bildungsangebote im Selbsthilfebereich), 2015.

Ganz normal anders
Alles über psychische Krankheiten, Behandlungsmöglichkeiten und Hilfsangebote. Von Thomas Ihde-Scholl. Beobachter, 2013.

Selbsthilfe trifft Wissenschaft
Zur Patientenbeteiligung an der Entwicklung von Leitlinien. Von Jürgen Matzat. Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen 107, 2013. S. 314-319.

Selbsthilfe in Gruppen

Wie sich Betroffene erfolgreich unterstützen. Von Ruth Herzog-Diem und Sylvia Huber. Beobachter, 2007. ISBN 978-3-85569-373-3. Hier bestellen. Preis: CHF 15.00.

Selbsthilfegruppen – Chancen und Grenzen
Aufgezeigt an Beispielen aus der Schweiz, Namibia, Uganda und Zimbabwe. Lizentiatsarbeit. Von Dora Borer, 2010.

Selbsthilfegruppen zwischen Krankheitsbewältigung und Gesundheitsförderung

Referat, Dora Borer, Universität Basel, Ethnologisches Seminar / Seminar: Urbanisierung und Gesundheit in ethnologischer Perspektive, 2007.

Wegweiser Selbsthilfegruppen
Eine Einführung für Laien und Fachleute. Von Jürgen Matzat. Psychosozial-Verlag, 2004. ISBN 3-89806-324-0.

Selbsthilfe unterstützen
Fachliche Grundlagen für die Arbeit in Selbsthilfekontaktstellen und anderen Unterstützungseinrichtungen, ein Leitfaden von NAKOS.

Selbsthilfe bei Migrantinnen und Migranten fördern und unterstützen
Anregungen und Beispiele für Selbsthilfekontaktstellen und Selbsthilfe-Unterstützungseinrichtungen von NAKOS.

Selbsthilfeunterstützung bei psychogenen Essstörungen
Anregungen für die Selbsthilfeunterstützungsarbeit von NAKOS.

Junge Menschen ansprechen und motivieren
Anregungen für die Selbsthilfeunterstützungsarbeit mit jungen Menschen von NAKOS.

Internetbasierte Selbsthilfe
Eine Orientierungshilfe zur virtuellen Selbsthilfe von NAKOS.

Selbsthilfegruppenjahresbuch
Menschen aus Selbsthilfegruppen, Selbsthilfekontaktstellen und Selbsthilfeorganisationen berichten jährlich über ihre Aktivitäten, Erfahrungen und Erfolge von DAG SHG Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen e.v..

Vom Tabu zum Thema?
100 Jahre Krebsbekämpfung in der Schweiz 1910 – 2010. Von Krebsliga Schweiz. Schwabe Verlag, EMH, 2010, ISBN 978-3-7965-2671-8.

Gesund und aktiv mit chronischer Krankheit leben
Handbuch zum Programm zur Selbstmanagementförderung bei chronischer Krankheit. evivo. Von Dr. Jörg Haslbeck und Prof. Dr. Ilona Kickbusch. Careum Verlag, 2011. ISBN 987-3-9523564-7-0. Mehr zum Buch auf der Website von evivo.

In-Gang-Setzer – Selbsthilfe auf den Weg bringen
Handbuch zum Projekt In-Gang-Setzer. Bundesweites Projekt des Paritätischen Nordrhein-Westfalen und der Betriebskrankenkasse.

Aktivierung zur Selbsthilfe
Chancen und Barrieren beim Zugang zu schwer erreichbaren Betroffenen. Von Stefan Nickel u.a., Gesundheitsförderung und Selbsthilfe Hamburg. BBK, 2006. ISBN 3-86509-506-2.

Selbsthilfegruppen brauchen Netzwerk
Selbsthilfegruppen und ihre Kontaktstellen in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein. Von Vreni Vogelsanger. Seismo Verlag, 1995, ISBN 3-908239-20-6.

Neuanfänge – Veränderungen wagen und gewinnen
Begleitung in Veränderungsprozessen, sei es Scheidung oder Arbeitsplatzverlust, Krankheit oder ein anderes einschneidendes Ereignis. Von Dr. Sybille Tobler. Klett-Cotta Verlag, 2010, ISBN 978-3-608-66105-1.