NEUE STUDIE: Gemeinschaftliche Selbsthilfe in der Schweiz

Bedeutung, Entwicklung und ihr Beitrag zum Gesundheits- und Sozialwesen
Zum ersten Mal befasst sich eine Studie auf nationaler Ebene mit der gemeinschaftlichen Selbsthilfe in der Schweiz. Auf der Grundlage empirischer Datenbankauswertung sowie Interviews mit Fokusgruppen, Teilnehmenden von Selbsthilfegruppen und Fachpersonen zeichnen die Autorinnen und Autoren der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit und Universität Lausanne ein umfassendes Bild der Selbsthilfelandschaft und ziehen Schlussfolgerungen zur Bedeutung, zum Nutzen und zu den Grenzen der gemeinschaftlichen Selbsthilfe.

Lesen Sie hier mehr zum Inhalt der Studie oder den Bericht zur etwas anderen Vernissage.

Gemeinschaftliche Selbsthilfe in der Schweiz
Bedeutung, Entwicklung und ihr Beitrag zum Gesundheits- und Sozialwesen.
Von L. M. Lanfranconi, J. Stremlow, H. Ben Salah, R. Knüsel. Bern: Hogrefe, August 2017

Hier können Sie die Studie bestellen.

Presseschau

Von wegen Plauderrunde, HSLU Magazin, 11. Oktober 2017
Selbsthilfe wirkt! Thurgauer Zeitung, 11. September 2017
Selbsthilfegruppen auf dem Vormarsch, Luzerner Zeitung, 10. September 2017
Ein Seismograf der Gesellschaft, Der Landbote, 9. September 2017
Selbsthilfe nützt, das zeigt eine Studie, TagesWoche, 6. September 2017