Junge Selbsthilfe

Ein Blick über den Tellerrand
In der Schweiz finden sich bereits diverse Selbsthilfeangebote für Jugendliche und junge Erwachsene. Ob bei frühen Erkrankungen, Trauerfällen oder sozialen Problemen, legen junge Menschen erst einmal die Scheu vor Selbsthilfegruppen ab, können auch sie vom Austausch mit Gleichbetroffenen profitieren. Beispiele aus dem nahen Ausland zeigen Wege auf, wie Jugendliche und junge Erwachsene Selbsthilfe entdecken können.
«Join life» -So lautet das lebensbejahende Motto der Initiative der Südtiroler Dienststelle für Selbsthilfegruppen. Sie soll junge Menschen neugierig machen und ihnen zeigen, dass Selbsthilfe mehr ist als Probleme zu wälzen. Auf der neuen Website www.join-life.it finden Jugendliche und junge Erwachsene nicht nur Informationen zur Selbsthilfe, die Internetplattform zeigt auch Beispiele und Zugänge zu jungem Selbsthilfeengagement. Zudem ist die Initiative auf Facebook vertreten. Um mehr junge Menschen auf Selbsthilfe aufmerksam zu machen, wurde eine Postkarte gestaltet, die in vielen Lokalen und Treffs aufliegt.

Vorurteile abbauen und Selbsthilfe bekannt machen - Das sind die Ziele des deutschen Webportals "Schon mal an Selbsthilfegruppen gedacht?". Die von der NAKOS betriebene Seite präsentiert unter anderem die Gruppe des Monats. Auf einer Pinnwand haben junge Gruppen zudem die Möglichkeit, auf Veranstaltungen aufmerksam zu machen oder Mitglieder zu werben.

Sehr engagiert in der jungen Selbsthilfe ist StadtRand Berlin. So hat das Team um Franziska Anna Leers beispielsweise einen Film über Erfahrungen in jungen Selbsthilfegruppen gedreht. In dem sehenswerten Kurzfilm mit dem Titel "self-made" werden Alltagsbeispiele aus der Berliner Selbsthilfearbeit gezeigt. Der Film zeigt, dass entgegen vieler Erwartungen, Selbsthilfe mehr ist als sich zum Gespräch zu treffen. Reinschauen lohnt sich. Stadtrand Berlin legt darüber hinaus sehr viel Wert auf Weiterbildungsmöglichkeiten für aktuelle und künftige in der Selbsthilfe Aktive. So organisieren sie im September einen sechstägigen Trip in die Türkei. Dort können die Teilnehmenden zahlreiche Workshops rund um die Selbsthilfe besuchen.