Archiv 2017

Mitarbeit bei VASK Zentralschweiz gesucht

Wir suchen Personen, die bereit sind, sich im Vorstand für die Angehörigen von psychisch Kranken zu engagieren.
Bereits seit einiger Zeit ist der Vorstand der Vereinigung der Angehörigen von Schizophrenie-/Psychisch-Kranken unterbelegt. Aber jetzt wird die Situation langsam prekär, da in nächster Zeit weitere Rücktritte im Vorstand anstehen. Um das Weiterbestehen des Vereins VASK Zentralschweiz und dessen Angebote aufrecht zu erhalten, ist der Verein dringend auf aktive Mitarbeit angewiesen.
 
 

Europäische Kooperation für mehr Selbsthilfefreundlichkeit im Gesundheitswesen

Treffen in Salzburg beschliesst Aktionsbündnis
Selbsthilfe-VertreterInnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz trafen sich erstmals zum Austausch über das Konzept „Selbsthilfefreundlichkeit“ über die Landesgrenzen hinweg. Selbsthilfefreundliche Gesundheitsinstitutionen fördern nachhaltig den Kontakt zwischen PatientInnen und der gemeinschaftlichen Selbsthilfe. Die Teilnehmenden wollen ihre Zusammenarbeit künftig in einem Aktionsbündnis intensivieren.
 

Unabhängigkeit der Selbsthilfegruppen ist entscheidend

Weshalb Selbsthilfe Schweiz der Finanzierung von Selbsthilfegruppen durch Pharmafirmen kritisch gegenüber steht.
Die SRF-Sendung Eco behandelt in einer dreiteiligen Serie „Tricks der Pharmaindustrie“ unter anderem den Aspekt von gesponserten Selbsthilfeorganisationen. Zu Wort kommt auch die Geschäftsführerin von Selbsthilfe Schweiz, Sarah Wyss. Selbsthilfe Schweiz verzichtet bewusst auf die direkte Finanzierung von Selbsthilfegruppen durch Pharmafirmen.
 
 
 

Weshalb Selbsthilfe auch anderen nützt

Wer sich für eine Selbsthilfegruppe entscheidet, denkt in erster Linie nicht an Freiwilligenarbeit, dabei ist sie ein zentraler Faktor.
In der Schweiz besuchen mehrere Tausend Personen regelmässig eine der über 2000 Selbsthilfegruppen und übernehmen dabei vielfältige Aufgaben für die Allgemeinheit. Anders als der Begriff vermuten lässt, sind Selbsthilfegruppen nämlich mehr als nur Zusammenkünfte von Menschen, welche einzig für den eigenen Nutzen die Gemeinschaft suchen.
 
 

Erwachsene, die den 2. Weltkrieg in sich tragen

Neue Selbsthilfegruppe in Zürich
Erwachsene, die den 2. Weltkrieg direkt oder indirekt in sich tragen, wollen über sich selbst nachdenken und sprechen. Zentral in dieser Gruppe ist das Thema Generationentransfer. Die Beteiligten möchten Erinnerungen und damit verbundene Ängste oder unverarbeitete Kriegserlebnisse (eigene oder die der Vorfahren) gemeinsam und im geschützten Rahmen verarbeiten.
 

Auf der Suche nach der Entstehung von der Gesundheit

Neues Zentrum für Salutogenese in Zürich
Das kürzlich eröffnete «Center of Salutogenesis» an der Universität Zürich unter der Leitung der Gesundheits- und Arbeitswissenschaftler Georg Bauer forscht zu den persönlichen und sozialen Ressourcen des Menschen, welche zu einem positiven Gesundheitsempfinden führen.
 
 
 

Die sieben häufigsten psychischen Erkrankungen einfach erklärt

Neue Kurzfilme des Instituts Kinderseele Schweiz
 
 

Sarkoidose, Jung und chronisch gestresst

Zwei Selbsthilfegruppen im Aufbau in Winterthur
Gesucht werden Menschen, die sich für eine der beiden Gruppen interessieren.
 

Nahe am Puls der Gesellschaft

Deutschweizer Vernissage zur neuen Selbsthilfe-Studie
Am 5. September wurde die neue Studie zur Selbsthilfe in der Schweiz der Öffentlichkeit präsentiert. Betroffene und Fachpersonen diskutierten die Resultate. Ein Teilnehmer aus einer Selbsthilfegruppe bestätigt die Studienresultate: Die Selbsthilfe hat in der letzten Zeit zwar an Bedeutung gewonnen. Jedoch müssen noch einige Hürden genommen werden, um breit abgestützt den Stellenwert zu erhalten, den sie verdient hat. Die Co-Leiterin des Forschungsprojekts Prof. Dr. Lucia M. Lanfranconi sagte: „Selbsthilfegruppen sind nahe am Puls der Gesellschaft. Die Studie zeigt, welche Themen die Schweiz aktuell beschäftigen und was die Gruppen für die Teilnehmenden und das Gesundheits- und Sozialwesen leisten.“
 
 
 

Wenn Gleichbetroffene gemeinsam ihr Schicksal in die Hand nehmen

Neue Studie zur Gemeinschaftlichen Selbsthilfe in der Schweiz
Zum ersten Mal befasst sich eine Studie auf nationaler Ebene mit der gemeinschaftlichen Selbsthilfe. Auf der Grundlage empirischer Forschung zeichnen die Autorinnen und Autoren ein umfassendes Bild der Selbsthilfelandschaft und ziehen Schlussfolgerungen zu Bedeutung, Nutzen und Grenzen der Selbsthilfe. Die Studie erscheint am 1. September beim Hogrefe Verlag.
 
 

Kuckuckskinder in Winterthur

Selbsthilfegruppe im Aufbau
Du hast auch zwei Väter? – Einen «Papa» und einen biologischer Erzeuger?
Vielleicht hast auch du schon lange gemerkt, dass etwas nicht stimmt oder gewisse Spannungen in der Luft sind? Vielleicht ist es auch ein Tabuthema in der Familie, und niemand hat dir bisher Gehör geschenkt?
 

Arthrogryposis multiplex congenital (AMC)

Betroffene für Gruppe gesucht
Zur Gründung einer Selbsthilfegruppe suchen wir Betroffene der Krankheit Arthrogryposis multiplex congenita. Sind Sie selber betroffen, jemand im Familienkreis und wollen Sie sich darüber austauschen? Dann melden Sie sich im Beratungszentrum Thun.
 
 
 

Stimmiger Gala-Abend zum Tag der Selbsthilfe

Patti Basler mit einem fulminanten Auftritt
Rund 150 Gäste begingen im Kino Capitol den „Tag der Selbsthilfe“. Kantonsratspräsident Urs Huber lobte in seiner Ansprache das Engagement der etwa 43‘000 Menschen in über 2500 Selbsthilfegruppen der ganzen Schweiz. Diese geben in schwierigen Lebenssituationen Halt und Unterstützung. Eine wichtige Ergänzung im Sozial- und Gesundheitswesen.
 
 

Selbsthilfe setzt auf Online- und ÖV-Werbung

Zum Tag der Selbsthilfe wurden drei Kurzclips produziert
Sturm im Kopf, im Regen stehend oder wie Sysiphus vor dem Berg: In schwierigen Lebens-situationen kann das Mitmachen bei einer Selbsthilfegruppe Sinn machen. Denn: Reden hilft. Das ist die Aussage von drei Kurzclips, die Selbsthilfe Schweiz ab dem 8. Mai im Internet und ab dem 18. Mai auf AdScreens des öffentlichen Verkehrs in der Deutschschweiz und Romandie geschaltet hat.
 

Selbsthilfe hat grosses Potential für die Gesundheitspolitik

Vierte Table ronde zur Gemeinschaftlichen Selbsthilfe
Verschiedene Patienten- und Selbsthilfeorganisationen und Vertreterinnen von Behörden und Institutionen diskutierten Ende November 2016 in Bern über die Entwicklung der Gemeinschaftlichen Selbsthilfe in der Schweiz. Eine wichtige Rolle dabei spielt die Nationale Strategie zur Prävention nichtübertragbarer Krankheiten (NCD-Strategie) des Bundes.