Der Weg zur Auszeichnung «selbsthilfefreundlich» im Sanatorium Kilchberg

Ein anregender, ermutigender und intensiver Weg liegt hinter uns: Seit Juni 2019 ist das Sanatorium Kilchberg als selbsthilfefreundlich ausgezeichnet. Bereits 2017 wurden auf Wunsch der Institution erste Massnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit umgesetzt. Ursprünglich noch ohne das Ziel der Auszeichnung, sondern gewachsen aus der Tradition des Sanatorium Kilchberg, welche auf Recovery-Orientierung und Peer-Begleitung setzt.
Das damals gerade neu lancierte Projekt «Selbsthilfefreundliche Gesundheitsinstitutionen» stiess institutionsintern auf grosses Interesse. Dieses wurde im Januar 2018 mit der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung und den auf die sechs Qualitätskriterien abgestimmten Massnahmen in eine verbindliche Zusammenarbeit umgewandelt.
Die Massnahmen zur Selbsthilfefreundlichkeit werden in einer Resonanzgruppe bestehend aus Mitgliedern von themenrelevanten Selbsthilfegruppen mitgeplant und fortlaufend evaluiert.

Dabei werden auch Optimierungen aus Sicht von Betroffenen und Angehörigen angeregt. Wichtig ist nach deren Einschätzung nicht nur die blosse Information von Mitarbeitenden und Patientinnen und Patienten, sondern dass Fachpersonen von der Sache der gemeinschaftlichen Selbsthilfe überzeugt sind, um diese ihren Patientinnen und Patienten glaubwürdig empfehlen und sie zur Teilnahme an einer Gruppe motivieren zu können. Verschiedene Selbsthilfegruppen bieten in offenen Meetings Fachpersonen Gelegenheit, sich von der Wirksamkeit der gemeinschaftlichen Selbsthilfe zu überzeugen. Auf Patientenseite geht es darum, die gemeinschaftliche Selbsthilfe erlebbar zu machen. Institutionsinterne Gruppenangebote und die Möglichkeit, während des stationären Aufenthalts bereits externe Gruppentreffen zu besuchen, erhöht die Chance, dass die Unterstützung in einer Gruppe Gleichbetroffener auch nach dem Austritt gesucht wird.

Nach mehr als einem Jahr der Umsetzung der Massnahmen beantragte das Sanatorium Kilchberg in diesem Frühjahr die Auszeichnung bei Selbsthilfe Schweiz. Zwei Vertreter von Narcotics Anonymous wirkten als enge und wohlwollend-kritische Begleiter des Auszeichnungsprozesses mit. Sie waren Gesprächsteilnehmende am sogenannten strukturierten Gespräch. Dieses beinhaltet eine Selbsteinschätzung der Institution, eine Einschätzung von Seiten der Selbsthilfegruppen und die Einschätzung des Selbsthilfezentrums was die Wirksamkeit und den Umsetzungsgrad der Massnahmen betrifft. Die Dokumentation dieses Gesprächs sowie ein Bericht des Selbsthilfecenters, zur Einschätzung wie die Kooperation auf Augenhöhe gewährleistet wird, mussten zusammen mit weiteren Dokumenten bei Selbsthilfe Schweiz eingereicht werden. Nach der Prüfung derselben konnte dem Sanatorium Kilchberg die Auszeichnung «Wir sind selbsthilfefreundlich» übergeben werden. Ein Grund zur Freude aber kein Grund auszuruhen und die Hände in den Schoss zu legen, sondern Motivation für alle Beteiligten die Selbsthilfefreundlichkeit zum Wohle der Patientinnen und Patienten und deren Angehörigen weiterzuentwickeln.


Nadia Maurer, Selbsthilfecenter Zürich, Projektverantwortliche Region Zürich

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie unter: www.selbsthilfefreundlichkeit.ch