18.09.2020

Coronavirus-Update

Schutzmassnahmen bei Durchführung von Gruppentreffen

Im Rahmen der Corona-Krise sind Werte wie Hilfe, Solidarität und Selbsthilfe in den Vordergrund gerückt. Dies freut die Stiftung Selbsthilfe Schweiz sehr.

Selbsthilfe Schweiz und die regionalen Selbsthilfezentren fördern die gemeinschaftliche Selbsthilfe in der gesamten Schweiz. Dies möchten wir während der Corona-Krise weiterhin tun.
Schweizweit gibt es über 2500 Selbsthilfegruppe. Diese Gruppen bestehen aus Personen, welche ein gleiches Anliegen haben oder sich in einer ähnlichen Situation befinden, die sich treffen und Informationen austauschen.

In der Lockdown-Phase mussten die physischen Treffen unterbrochen oder virtuell geführt werden. Virtuelle Gruppentreffen sind auch weiterhin möglich. Falls dazu Unterstützung benötigt wird helfen die regionalen Selbsthilfezentren oder die Website mit zahlreichen Unterstützungsunterlagen weiter.

Selbsthilfe Schweiz empfiehlt nach dem Lockdown per 21. Juni 2020 und auch mit dem Bundesraatsentscheid vom 17.10.2020, dass sich Selbsthilfegruppen wieder physisch treffen. Dies unter folgenden Bedingungen und Schutzmassnahmen:

  • Nehmen Sie bei Covid-19-Symptomen nicht an Treffen teil (Husten, Fieber, Müdigkeit)
  • Waschen Sie nach Betreten des Gruppenraumes gründlich die Hände oder desinfizieren Sie diese
  • Halten Sie die 1.5 m Distanzregel in den Räumlichkeiten ein und tragen Sie eine Maske. 
  • Lüften Sie die Räumlichkeiten und desinfizieren Sie das Mobiliar vor und nach dem Treffen
  • Führen Sie eine Kontaktliste mit den Teilnehmenden (Contact-tracing)

Wenn Selbsthilfegruppen Unterstützung benötigen, können diese sich gerne beim regionalen Selbsthilfezentrum melden. Bitte beachten Sie, dass in allen öffentlich-zugänglichen Räumlichkeiten Maskenpflicht besteht.