Selbsthilfe für Frauen und Männer aus der Migration

Auf unkonventionelle Art die Menschen erreichen
Am Stand des Selbsthilfezentrums zum Tag der Selbsthilfe in Uster beteiligten sich die femmesTische und Männer-Tische. Sie befähigen Menschen aus anderen Kulturen Gesprächsrunden zu Präventions-, Gesundheits- und Erziehungsthemen zu besuchen, zu organisieren und zu leiten. So werden auch Menschen erreicht, die normalerweise keine konventionellen Bildungsangebote besuchen.
Nicole Stadler und Moderatorinnen hängen ihr Transparent auf.
Nicole Stadler und Moderatorinnen hängen ihr Transparent auf.
Selbsthilfe gibt es auch von Uster bis Pfannenstiel

Beim Selbsthilfezentrum Zürcher Oberland & Pfannestiel sind 85 Gruppen mit sozialen und Gesundheitsthemen angeschlossen. Dort treffen sich Frauen und Männer, um sich über ihre Themen austzutauschen.

Femmes-Tische informiert und integriert

Bei Femmes-Tische treffen sich Frauengruppen regelmässig im privaten oder halb-öffentiichen Rahmen. Angeleitet von ausgebildeten Moderatorinnen können sie sich jeweils zu einem Schwerpunktthema niederschwellig informieren lassen. Wie zum Beispiel: Fit für den Kindergarten, gesunde Ernährung oder das Schulsystem im Kanton Zürich. Im Zürcher Oberland sind zwölf Moderatorinnen engagiert in folgenden Sprachen: Albanisch, Arabisch, Deutsch (für interkulturelle Treffen), Farsi, Französisch, Portugiesisch, Somali, Spanisch, Tagalog, Tigrinya und Türkisch.
Stellenleiter Antonis Purnelis im Gespräch.
Stellenleiter Antonis Purnelis im Gespräch.