Erwachsene, die den 2. Weltkrieg in sich tragen

Neue Selbsthilfegruppe in Zürich
Erwachsene, die den 2. Weltkrieg direkt oder indirekt in sich tragen, wollen über sich selbst nachdenken und sprechen. Zentral in dieser Gruppe ist das Thema Generationentransfer. Die Beteiligten möchten Erinnerungen und damit verbundene Ängste oder unverarbeitete Kriegserlebnisse (eigene oder die der Vorfahren) gemeinsam und im geschützten Rahmen verarbeiten.
 
 

Auf der Suche nach der Entstehung von der Gesundheit

Neues Zentrum für Salutogenese in Zürich
Das kürzlich eröffnete «Center of Salutogenesis» an der Universität Zürich unter der Leitung der Gesundheits- und Arbeitswissenschaftler Georg Bauer forscht zu den persönlichen und sozialen Ressourcen des Menschen, welche zu einem positiven Gesundheitsempfinden führen.
 

Die sieben häufigsten psychischen Erkrankungen einfach erklärt

Neue Kurzfilme des Instituts Kinderseele Schweiz
 
 
 

Sarkoidose, Jung und chronisch gestresst

Zwei Selbsthilfegruppen im Aufbau in Winterthur
Gesucht werden Menschen, die sich für eine der beiden Gruppen interessieren.
 
 

Nahe am Puls der Gesellschaft

Deutschweizer Vernissage zur neuen Selbsthilfe-Studie
Am 5. September wurde die neue Studie zur Selbsthilfe in der Schweiz der Öffentlichkeit präsentiert. Betroffene und Fachpersonen diskutierten die Resultate. Ein Teilnehmer aus einer Selbsthilfegruppe bestätigt die Studienresultate: Die Selbsthilfe hat in der letzten Zeit zwar an Bedeutung gewonnen. Jedoch müssen noch einige Hürden genommen werden, um breit abgestützt den Stellenwert zu erhalten, den sie verdient hat. Die Co-Leiterin des Forschungsprojekts Prof. Dr. Lucia M. Lanfranconi sagte: „Selbsthilfegruppen sind nahe am Puls der Gesellschaft. Die Studie zeigt, welche Themen die Schweiz aktuell beschäftigen und was die Gruppen für die Teilnehmenden und das Gesundheits- und Sozialwesen leisten.“
 

Wenn Gleichbetroffene gemeinsam ihr Schicksal in die Hand nehmen

Neue Studie zur Gemeinschaftlichen Selbsthilfe in der Schweiz
Zum ersten Mal befasst sich eine Studie auf nationaler Ebene mit der gemeinschaftlichen Selbsthilfe. Auf der Grundlage empirischer Forschung zeichnen die Autorinnen und Autoren ein umfassendes Bild der Selbsthilfelandschaft und ziehen Schlussfolgerungen zu Bedeutung, Nutzen und Grenzen der Selbsthilfe. Die Studie erscheint am 1. September beim Hogrefe Verlag.
 
 

Jahresbericht 2015

Erste nationale Tagung zur gemeinschaftlicher Selbsthilfe, steigende Anzahl von Selbsthilfegruppen, internationales Expertentreffen in Kreta und weitere Highlights erfahren Sie in unserem neuen Jahresbericht.
author/dms/shch/Ueber-uns/Aktuell/SHS_Jahresbericht_15_dt_web.pdf